Newsletter August 2017

Liebe Leser*in

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich mein Wissen und Können auf Hawai’i erworben habe oder wie viel Zeit ich dort verbracht habe. Ja, die hawaiianischen Inseln sind ein sehr besonderer, faszinierender Ort, mit einzigartiger Natur und einer sehr inspirierenden Kultur und Geschichte. Als ich Anfang der neunziger Jahre meine Initialreise nach Big Island Hawai’i machte, hat mich die besondere Magie dieses Ortes buchstäblich umgehauen und mich auf eine innere Reise geschickt, auf der ich mich immer noch befinde. Vor 10 Jahren hatte ich dann das große Glück eine wirklich gute Lehrerin zu finden, die mir über die wahre Natur unserer Arbeit die Augen öffnete.

Bei Ho’okahi von Nā Pua ´Olohe lerne ich die Anwendung von uralten Techniken und Prinzipien, die auf Hawai’i entwickelt wurden. Die Trainings von Na Pua ‚Olahe sind so ausgelegt, dass sie als praktische umsetzbare Lebenshilfe unseren heutigen Gegebenheiten dienen.

Mir geht es bei bei TAOHA nicht um Hawai’i als einen schönen, exotischen Ort, den wir als Projektionsfläche für unsere unerfüllten Träume benutzen können. Vielmehr hilft es uns erinnern, dass es dabei um unser eigenes Selbst und Land, seine Natur, Kultur und Geschichte, unsere eigene Familie oder z.B. unsere Beziehungen zu Kindern und zu anderen Kulturen. All das beinhaltet Herausforderungen in unserm alltäglichen Leben. Es geht um das, was uns zu dem gemacht hat und macht, was wir jetzt sind.

Unsere Arbeit besteht vor allem in der Auseinandersetzung, gerade mit den schwierigen Seiten unseres Selbst, unseren blinden Flecken, die uns von unserem persönlichen Vorankommen und der Umsetzung unserer Träume trennen. Die Konfrontation mit den persönlichen Widerständen ermöglicht es uns, unsere Träume genau Hier und Jetzt in unserem Leben und Beziehungen umzusetzen.

Die besondere Schönheit, Wildheit und Authentizität der hawaiianischen Inseln, Peles feurige Vulkankraft, die weise Verspieltheit und liebende Intelligenz der Meeressäuger die dort ihre Jungen zur Welt bringen, der ungebrochene Wille der Kanaka Maoli, ihr Land und ihre Kultur zu bewahren kann uns ganz sicher als INSPIRATION dienen, sich seiner eigenen Kraft, Weisheit und Authentizität zu erinnern.

„In der Begegnung mit Hawai’i lernen wir Neues kennen. Wir lernen uns selbst kennen, auf neue ungeahnte Weise.“ Kumu Hula Dr. Monika Lilleike

Wer einmal ein Stück „echtes“ Hawai’i in Berlin erleben möchte, dem empfehle ich die Festaufführung zum 10 jährigen Bestehen der Berliner Hulaschule Hālau Hula Makahikina am 28. Oktober 2017. Infos und Anmeldung

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Sommer.
Natürlich freue ich mich wie immer über Deine Fragen und Rückmeldungen.

Herzliche Grüße & bis bald
Ute Baacke

UA OLA LOKO I KE ALOHA – Love gives Life within.

Anmeldung Ausbildung/Workshop

Anmeldung Newsletter

Aktuelle Termine

TAOHA – Tao of Hawai’i 
Termine 2017/2018:

18. Sept. 2017: ab 18.30 Uhr MeetUp Berlin Guide Gesundheit #30: Selfcare & Hawaiianische Körperarbeit
13. bis 15.Okt. 2017: Fr 16-20 Uhr Sa und So 11-20 Uhr Wochenendseminar TAOHA Selfcare & Bodywork im EDEN***** Berlin
16. /17. Dez. 2017:  Sa 10-18 Uhr, So 10-16 Uhr Selfcare & Bodywork bei Spirit Yoga Zehlendorf
2. bis 4. Feb. 2018: Fr 16-20 Uhr Sa und So 11-20 Uhr Wochenendseminar TAOHA Selfcare & Bodywork im EDEN***** Berlin
3./4. März 2018: Sa 10-18 Uhr, So 10-16 Uhr Selfcare & Bodywork bei Spirit Yoga Zehlendorf
27. bis 29. April 2018: Fr 16-20 Uhr Sa und So 11-20 Uhr Wochenendseminar TAOHA Selfcare & Bodywork im EDEN***** Berlin
29. Juni bis 1. Juli 2018: Fr 16-20 Uhr Sa und So 11-20 Uhr Wochenendseminar TAOHA Selfcare & Bodywork im EDEN***** Berlin
5.-7. Oktober 2018: Fr 16-20 Uhr Sa und So 11-20 Uhr Wochenendseminar TAOHA Selfcare & Bodywork im EDEN***** Berlin

Änderungen vorbehalten
Details unter: https://ute-baacke.de/termine oder per Mail: massage@ute-baacke.de

Hula ’Ōlapa – Hula als Weg

Es ist für mich eine Ehre, die öffentliche Festaufführung HO’IKE der Berliner Hula Schule Hālau Hula Makahikina am 28. Oktober 2017 zu moderieren. Durch meine langjährige Beschäftigung mit hawaiianischer Kultur und Heilkunst erhielt ich die Einladung dazu von Dr. Monika Lilleike, Leiterin der Hālau Hula Makahikina Die alle fünf Jahre stattfindende Aufführung mit Gästen aus ganz Europa ist ein sogenanntes HO’IKE der Schule. HO’IKE bedeutet, den Stand des Könnens und Wissens zeigen.

Hula ist Poesie in Bewegung

Für viele eine unbekannte Welt – was ist also Hula ’Ōlapa? „Hula im alten Stil praktiziert, verbindet die Kraft der hawaiianischen Kampfkunst mit der Poesie des traditionellen Tanztheaters. Hula lebt von der Verbindung zur Natur und ist eingebunden in die Schulung der inneren Sammlung- und Konzentrationsfähigkeit in Bewegung. Er erweitert die Sinneswahrnehmung und das Bewusstsein. Begleitet durch Gesänge und Percussion, erzählen die Hula ’Ōlapa Darsteller*innen mit kraftvoller Schrittbewegungen und ausdrucksstarker Gesten vom Leben auf Hawai’i: von Menschen, Königen und Göttern, von der Natur, dem Ozean, den Winden, den Wäldern und Vulkanen.“ sagt Monika Lilleike, die als eine der wenigen Europäerinnen Hula nach alter Art in Hawai’i lernen durfte.

Foto: ©Sarah Kreiseler

Hula ist Lebenskunst

Der Hula ist die traditionelle hawaiianische Form, Wissen zu vermitteln. Sowohl Sprache, Geschichte, Handwerk und Heilkunst, alles wird in Form von Hula übermittelt. Hula ist die lebendige Geschichte und Kultur der pazifischen Völker. Hula als Lebenskunst schult persönliche, künstlerische, kampfkünstlerische und spirituelle Bereiche des Menschen.

Wer Hula in seiner traditionellen Form lernt, lernt nicht nur eine tänzerische Ausdrucksform und Bühnenkunst, sondern auch verschiedene Instrumente, Gesänge, Gebete, Kampfkunst, authentische Geschichte aus Sicht der Hawaiianer, und Handwerkskünste, wie die Herstellung von Stoffen, Instrumenten und Schmuck aus Blättern und Blumen sowie traditionellem Druck und Design.

Hula ist eine Reise nach Innen

Ähnlich wie auch bei den asiatischen Kampfkünsten, wird der ernsthafte Schüler mit seinen tiefliegenden Gewohnheiten und Blockaden konfrontiert. Hula als ganzheitlicher Schulungsweg spricht die gesamte Persönlichkeit eingebunden als Teil der Gruppenerfahrung an. Der Hula verlangt ein Sich-Einlassen, um sich weiterentwickeln zu können; ist nicht nur für Hawaiianer ein hervorragender und sehr freudiger, lebensbejahender Weg, die eigene Geschichte, Familie und Umgebung kennenzulernen und aufzuarbeiten. Hula wird sowohl von Frauen als auch von Männern gemeinsam praktiziert.

Durch das Üben der tänzerisch-gestischen Bewegungsabfolgen und das Chanten, kommt man unter der Anleitung eines guten Kumu (Lehrers) schnell vom Kopf in den Körper. Wie auch beim Lernen der hawaiianischer Massage Lomi Lomi Nui oder den Kampfkünsten, wird gelernt über den Körper wahrzunehmen. Intellektuelle Überlegungen treten in den Hintergrund und das eigentliche Leben kann stattfinden bzw. das wahre Selbst kommt zum Vorschein. Das Individuum tritt zurück zugunsten der Gruppe. Fragen beantworten sich selbst von selbst durch das direkte Tun und dem persönlichen Erfahren der Zusammenhänge.

PONO als Fundament eigenverantwortlicher Lebensführung

In den einzelnen Hulas, die zum Repertoire der Schule gehören, geht es um die Ehrung von Königinnen und Königen, Göttinnen und Göttern. Man kann sozusagen durch die Geschichte hinweg, an der Kolonialisierung der Inseln vorbei, einen Blick auf die tatsächlichen Ereignisse werfen.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt des Hula ’Ōlapa ist Aloha Ha’aha’a, was mit Demut übersetzt werden kann. Im Verhältnis der Schüler*innen und des Kumu und auch der Schüler*innen untereinander, geht es um Disziplin, Respekt, Diskretion und Eigenverantwortung. ALOHA gibt es nicht „for free“, es ist eigenverantwortliche Arbeit am Selbst und führt zu einem soliden Fundament der gesamten eigenen und gemeinschaftlich orientierten Lebensführung, das PONO genannt wird. Der Hula ist eine Übung des Herzens, ALOHA zu praktizieren und PONO zu werden im aufrichtigen und achtsamen Umgang mit den Lebensgrundlagen der Natur und im gesellschaftlichen Miteinander der Menschen.

Hula ist interkultureller Austausch auf Augenhöhe

Dass es den Hula in seiner traditionellen Form heute noch gibt, ist vorallem dem vorletzten hawaiianischen Monarchen König David Kalākaua zu verdanken, der sich nach dem fast vollständigen Verschwinden des Hulas durch die Christianisierung dafür eingesetzt hat, die alten Künste zu bewahren und zu ehren. Kalākaua war ein Visionär, der seiner Zeit weit voraus war.

Er führte im neu gebauten Königspalast noch vor dem Weißen Haus elektrisches Licht und Telefon ein und setzte sich u.a. für das Frauenwahlrecht und die nationale Unabhängigkeit Hawai’is ein. Er reiste zweimal um die Welt, besuchte auch Berlin und brachte europäische Einflüsse aus Musik und Kunst nach Hawai’i. Heute wird er als ,The Merrie Monarch‘ im Rahmen des größten Hula-Festivals geehrt, dem MERRIE MONARCH FESTIVAL.

Heutzutage ist der Hula Ausdruck des interkulturellen Austauschs auf Augenhöhe. Keiner indigenen Kultur ist es bisher so erfolgreich gelungen, die Folgen der Kolonialisierung zu überwinden und ihre ursprünglichen Werte, Sprache und Kultur zu erhalten und zu leben. Die Renaissance des alten Wissens der pazifischen Völker und deren traditionelle Technologien könnten die Lösung zur Erhaltung und Heilung dieses für uns alle wichtigen Öko- und Klimasystems sein.

„Hula is the language of the heart and therefore the heartbeat of the Hawaiian people – Hula ist die Sprache des Herzens und deshalb der Herzschlag des hawaiischen Volkes.“ King David Kalākaua

Weltumseglung zeigt tiefes Wissen

Im Juni diesen Jahres kehrte die Hōkūle’a von ihrer zweijährigen Weltumseglung nach Hawai’i zurück und hat damit den Beweis angetreten, dass die traditionellen Technologien und Navigationstechniken kein Humbug sind oder rückständig genannt werden dürfen. Vielmehr haben wir es mit der vitalen, lebensbejahenden Kultur eines Volkes zu tun, welches eine wichtige Schlüsselrolle im pazifischen Lebensraum einnimmt. *Hōkūle’a ist eines der nach traditioneller Art der pazifischen Völker gebauten und gesteuerten Boote.

Das HO’IKE findet am 28.10.2017 statt im Blue Tap, Ohlauer Straße 43, 10999 Berlin. Eintritt: 12 € für Erwachsene/ 8 € für Kinder / Eintritt inkl. kleiner Imbiss. Kartenvorverkauf: info@hula-makahikina.de, Tel: 030-31165730, Mo-Fr., 11-14 Uhr. Zur Schule: www.hula-makahikina.de & Facebook

Was bedeutet ALOHA?

Kürzlich wurde ich gebeten die Bedeutung des Wortes hawaiianischen Begriffs „ALOHA“ zu erklären. Eine der vorgeschlagenen Bedeutungen war, „bedingungslose Liebe“.

Jemanden bedingungslos lieben… das hört sich für mich unrealistisch an. Egal wie aufrichtig wir lieben, sei es in unserer Arbeit oder in unseren Familien, wir bleiben Menschen. Menschen mit Eigenheiten und Fehlern. Mit dem Anspruch, bedingungslos zu lieben, überfordern wir uns und es bleibt ein Gefühl der Unzulänglichkeit.

“I see you from afar, and from my depth I see that we share the same breath.”(Kahu Abraham Kawai’i, Kahuna)

„ALO“ das bedeutet Teilen. Was teile ich mit anderen? Eine gesellschaftlich akzeptierte Maske oder mein authentisches Selbst? Mit allen Fehlern und Unzulänglichkeiten gehalten in meinem eigenen liebenden, mitfühlendem Verständnisses meiner menschlichen Natur.

ALOHA bedeutet für mich deshalb vor allem Mitgefühl. Am meisten mit mir selbst, mit meinen Unzulänglichkeiten, Eigenheiten und Grenzen. Wenn ich mir selbst dieses Mitgefühl zugestehen kann, dann kann ich es auch anderen entgegenbringen.
ALOHA heißt mitfühlend präsent zu sein, eigenverantwortlich zu denken und zu handeln.

Aus dieser Perspektive ist es leichter zu erkennen, wo wir uns selbst zurückhalten und wie wir von da aus weiterkommen.

„…to hear what is not said, to see what can not be seen and to know the unknowable, that is ALOHA. All things in world are two; in heaven there is but one“ (Queen Lili’uokalani)

Die Übungen, die ich für meine Arbeit anwende und in meinen Workshops unterrichte, ermöglichen es diesen Widerständen, Ängsten, Trauer, Zorn und meiner Kraft und Kreativität im alltäglichen Leben und familiären Umfeld ehrlich zu begegnen, mit mir selbst und in der Begegnung mit anderen. Es wird leichter, Ungewissheit zu tolerieren und sich mit Leichtigkeit und Hingabe den täglichen Aufgaben zu widmen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir schöne erholsame Feiertage.

Wochenendseminare in TAOHA Selfcare & Bodywork – Auftanken und Selbstfürsorge

Sicher kennst Du das Gefühl. Du hattest endlich einmal wieder eine schöne Lomi Lomi Nui Massage. Du fühlst Dich klarer, entspannter, wie neu. Probleme erscheinen weiter entfernt und leichter lösbar. Nach einigen Wochen ist oft jedoch alles wieder beim Alten und das schöne Gefühl nach der Lomi nur noch eine Erinnerung. Du fragst Dich vielleicht, was Du selber tun kannst, um dieses Gefühl dauerhaft in Deinem Leben zu halten.

Deshalb habe ich, wie schon im letzten Blogartikel angekündigt, ab diesem Jahr drei Wochenendseminare in TAOHA Selfcare & Bodywork – Auftanken und Selbstfürsorge für Dich im Angebot. Der Fokus liegt hier, neben dem gemeinsamen Lernen der Massagetechnik, auf entspanntem Beisammensein, Selbstwahrnehmung und Erdung.

Du lernst und übst genau das, was Dich jetzt gerade weiterbringt. Du geniesst achtsame Berührung, pflegendes, duftendes Öl, sowie wohltuende Übungen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen.

Die Wochenendseminare folgen nicht unbedingt einem vorgegebenen Konzept, sondern den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer*innen. So besteht die Möglichkeit durch Massage, Übungen und unterstützendes Umfeld, mentalen und emotionalen Stress abzubauen und einfach zu geniessen.
Es gibt die Gelegenheit Anleitung und Feedback zu Massagetechniken für den professionellen, als auch für den privaten Gebrauch zu bekommen, aus eingeschliffenen Routinen auszubrechen, sich zu verwöhnen und neue Kraft zu tanken. 

Dieses Angebot richtet sich sowohl an Kollegen – die bereits mit Lomi Lomi Nui oder anderen Formen der Massage arbeiten, ihre Kenntnisse erweitern oder auffrischen wollen – als auch an Interessierte aus anderen Lebensbereichen. Besonders zu empfehlen auch für Paare oder Freund*innen.

Die Termine für 2017 sind jeweils Fr. 16-20 Uhr Sa und So 11-20 Uhr 
am 21. bis 23. April 2017 // 30. Juni bis 2. Juli 2017 // 13. bis 15.Okt. 2017

Kosten für das gesamte Wochenende: 280€, einzelner Tag: 180€ oder nach Absprache. Das Ganze findet in der wunderbaren EDEN***** Villa Breite Strasse 43 / 13187 Berlin statt. Anmelden kannst Du Dich per Mail massage@ute-baacke.de oder telefonisch unter +4917696428725.

Ute’s langjährige Erfahrung in über 20 Jahren transformativer Arbeit im Bereich der Massage, den Kampfkünsten, Qi Gong, innerer Alchemie, Circelway und Co-Counseling hat einen umfassenden und einzigartigen Ansatz des Begleitens von Menschen entstehen lassen, der über das bloße Vermitteln von Techniken als Ausbildungsinhalt weit hinausgeht.

Aus den Inhalten: Massagetechniken aus der Hawaiianischen Körperarbeit und Shiatsu // Übungen für Flow und Rhythmusgefühl // innere und äussere Haltung, wirksame Kraftübertragung ohne Anstrengung // Übungen zur Steigerung von Sensibilität und Intuition – Selfcare, Erdung und Dehnung // Übungen zur Selbstwahrnehmung und innerer Klarheit – Bedeutung der Atmung // Bodymapping und mehr.

Ich fände es schön, wenn alle etwas Leckeres fürs gemeinsame Mittagsbüffet mitbringen und wir unsere Gemeinsamkeit beim gemütlichen Essen (bei schönem Wetter im Garten) vertiefen können. Wasser, Tee, Obst und Snacks stehen bereit. Weitere Getränke und Essensangebote gibt es im EDEN Café.

Was ist das Geheimnis einer guten Lomi Lomi Nui Massage und warum es sinnvoll ist, eine Jahresausbildung zu machen.

 Lomi Lomi Nui Massage Jahresausbildung „Touch of Hawaii“ bei Ute Baacke

Was ist das Geheimnis einer guten Lomi Lomi Nui Massage?

Die Wahrheit ist: Du selbst. Wenn Du tust, was du liebst, öffnet sich Dein Herz und Du inspirierst andere ebenfalls ihr Herz zu öffnen.

SY-Massage-Cover

Warum eine Jahresausbildung?

In unserer sich immer schneller verändernden Welt ist die Nachfrage nach Kurzzeit Workshops und Ausbildungen sprunghaft gestiegen. Zeitmangel und berufliche Zwänge erfordern scheinbar Workshops mit kurzfristigem Überblick über Techniken und Möglichkeiten, einhergehend mit der schnellen Vergabe eines Zertifikates.
Ausbildungsstätten, die Massage- Yogalehrer- oder sonstige Zertifikate nach vierzehntägiger Ausbildung verleihen, schießen wie Pilze aus dem Boden.
Viele derzeitige Ausbildungsangebote für hawaiianische Massage umfassen kaum mehr als ein verlängertes Wochenende und bescheinigen dann, dass man Lomi Lomi Nui gelernt hat und beruflich anwenden darf.

Jeder muss für sich entscheiden, ob solch ein „Crashkurs“ in so kurzer Zeit, die Sicherheit und Befähigung vermittelt, sich wirklich auf einen Klienten einlassen zu können und bedeutungsvolle Veränderungen in seinem oder im Leben des Anderen zu bewirken.
Der Begriff der Meisterschaft ist in unserer Gesellschaft fast in Vergessenheit geraten. Die für eine hohe Stufe an Können erforderlichen 10000 Wiederholungen einer speziellen Fähigkeit, wollen oft nicht mehr geleistet werden. Diese Entwicklung findet ihren  Ausdruck in einer generellen qualitativen Verflachung von handwerklichem Können in allen Bereichen.
Möchte ich mich als Klient*in mit meinen bewussten und unbewussten Blockaden, Verletzungen und persönlichen Herausforderungen in die Hände eines Massagepraktikers, Therapeuten oder Yogalehrers begeben, der sein Zertifikat in einer Handvoll Übungstagen erworben hat? Sicher nicht!!

Um sich als Therapeut oder Lehrer auf sein Gegenüber in aller Komplexität einlassen zu können, ist mehr nötig als auswendig gelernte und mechanisch angewandte Technik. Es erfordert ein direktes Fließen, sicheres Erspüren und Einlassen auf die persönlichen Geschichten und individuellen Blockaden, die weit über den physischen Körper hinausgehen. Um Menschen umfassend zu begleiten und in ihrer Heilung zu unterstützen, bedarf es Übung, Erfahrung und starker Wurzeln, die mit der Zeit in die Breite und Tiefe gewachsen sind.

Wir werden entscheidend durch unser Umfeld geprägt. Um die Sensibilität und die Sicherheit für einen Heilberuf zu entwickeln, brauchen wir vor allem ein sicheres, unterstützendes Umfeld. Das Format von Ute´s einjähriger Ausbildung bietet diesen Rahmen. Utes Angebot umfasst Unterstützung beim Erlernen von Basis- und fortgeschrittenen Techniken, sowie ein durchgehendes Mentoring und Counseling im Bereich der persönlichen Weiterentwicklung.

Die transformative Arbeit – das Herz der hawaiianischen Massage – erfordert zuerst den Umgang mit den eigenen Widerständen und deren Auflösung. Indem ich meinem Wesenskern wahrhaftig näher komme, kann ich mit meinem Gegenüber eine bedeutungsvolle Erfahrung teilen, die Auslöser für beiderseitige Heilung und Entwicklung sein kann. 

Wachstum braucht Zeit. Können braucht Zeit. Meisterschaft braucht ein gutes Fundament. 

Die Lomi Lomi Nui Massage Ausbildung „Touch of Hawaii“ bei Ute Baacke gibt den Student*innen dieser einzigartigen Kunst einen starken und sicheren Ausgangspunkt für die eigene Entwicklung und berufliche Anwendung von Lomi Lomi Nui.

Über Inhalte und Termine erfährst Du hier >mehr 

Utes langjährige Erfahrung in über 20 Jahren transformativer Arbeit im Bereich der Massage, den Kampfkünsten, innerer Alchemie und Co-Counseling hat einen umfassenden und einzigartigen Ansatz des Begleitens von Menschen entstehen lassen, der über das bloße Vermitteln von Techniken als Ausbildungsinhalt weit hinausgeht.

>zum Ausbildungsangebot 

SY-Massage-Centerfold

Zusätzlich zur Jahresausbildung gibt es ab 2017 Wochenendseminare TAOHA Selfcare & Bodywork. An diesen Wochenenden liegt der Schwerpunkt auf entspanntem Beisammensein, Massage und Selbstwahrnehmung, Verwurzelung, Technik und innerer Arbeit.

>Termine
>Anmeldung

Dieses Angebot richtet sich sowohl an Kollegen, die schon mit Lomi Lomi Nui oder anderen Formen der Massage arbeiten, ihre Kenntnisse erweitern oder auffrischen wollen, als auch an Interessierte aus anderen Berufen und Lebensbereichen. Die Wochenendseminare folgen nicht zwangsläufig einem vorgegebenen Konzept, sondern den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer*innen. So besteht z.B. die Möglichkeit durch Massage, gezielte Übungen und unterstützendes Umfeld, mentalen und emotionalen Stress abzubauen oder einfach zu geniessen. Es gibt die Gelegenheit Anleitung und Feedback zu Massagetechniken für den professionellen, als auch für den privaten Gebrauch zu bekommen, aus eingeschliffenen Routinen auszubrechen, sich zu verwöhnen und neue Kraft zu tanken.

Aus den Inhalten:
Massagetechniken aus der Hawaiianischen Körperarbeit und Shiatsu
Flow und Rhythmus – Ka’alele’au – Flying
innere und äussere Haltung, wirksame Kraftübertragung ohne Anstrengung
Übungen zur Steigerung von Sensibilität und Intuition – Selfcare, Erdung und Dehnung
Übungen zur Selbstwahrnehmung und innerer Klarheit – Bedeutung der Atmung

Credit Photomontage: Michael Erbe https://www.crossoveryoga.de 

Wie die Weisheit des Herzens das Informationsfeld der Erde beeinflusst

Welchen Einfluss haben unsere Gedanken und Gefühle auf das elektromagnetische Feld der Erde? – Über die neueste Forschung der Globalen Kohärenz Initiative (mit praktischer Anwendungsübung)

„Grundsätzlich haben Gefühle von Liebe, Dankbarkeit, Wertschätzung und anderen positiven Emotionen nicht nur Auswirkungen auf unser Nervensystem, sondern sie haben einen Einfluss auf alles um uns herum, weit über das hinaus, was wir gedacht haben…Jeder Mensch hat Einfluss auf dieses globale Informationsfeld. Eine große Anzahl von Menschen, die herzkohärente Zustände der Liebe, der Wertschätzung, der Fürsorge und des Mitgefühls schaffen, können eine kohärente Feldumgebung erzeugen, die anderen zugute kommt und dazu beiträgt, die gegenwärtige planetare Zwietracht und Inkohärenz auszugleichen.“ Dr. Deborah Rozman (Quantum Intech Inc)

Unser Herz sendet das größte elektromagnetische Feld aller Organe des Körpers aus. Dieses Feld können wir beeinflussen, je nachdem, wie wir uns fühlen, was wir denken und welche Emotionen wir annehmen. Unser Herz sendet Signale an das Gehirn und diese Signale können unsere emotionalen Erfahrungen beeinflussen. Die von uns erzeugten elektromagnetischen Felder beeinflussen unsere Umgebung und die elektromagnetische Felder der Erde und sogar darüber hinaus. Rollin McCraty, Doktorand und Forschungsdirektor am HeartMath Institut, sagt darüber:

„Wir sind fundamental und tief miteinander und mit dem Planeten verbunden.“

Es gilt mittlerweile als wissenschaftlich anerkannt, dass wir alle Teil eines riesigen Netzwerkes sind, welches nicht nur das Leben auf der Erde umfasst, sondern unser ganzes Sonnensystem und darüber hinaus. Gleichzeitig wird erforscht, wie die Informationen und der Aufbau des geomagnetischen und und elektromagnetischen Feldes der Erde und Aktivitäten der Sonne alles Leben auf der Erde beeinflusst. Das Magnetfeld der Erde ist Träger wichtiger Informationen, die alle Lebewesen auf dem Planeten miteinander verbindet. Ebenso wie diese Felder das menschliche Bewusstsein und Handeln beeinflussen können, hat das kollektive menschliche Bewusstsein Einfluss auf diese Felder und ihre Kohärenzfähigkeit.

Die Globale Kohärenz Initiative wurde ua. vom HearthMath Institute und Quantum Intech Inc. ins Leben gerufen, im Bemühen, „das Herz der Menschheit“ zu aktivieren und eine Verschiebung im globalen Bewusstsein zu erleichtern. Seine primären Schwerpunkte sind Menschen einzuladen, durch aktives Hinzufügen von mehr Herzkohärenz, Liebe, Fürsorge und Mitgefühl in das planetarische Feld einzuladen.

Herzkohärenz nennt man das aufeinander abgestimmte Zusammenspiel zwischen Atmung, Herzschlag und Blutdruck in einem entspannten Zustand.

herzfeld

In diesem Zustand sind wir flexibel, aufnahmefähig und kreativ. Mit einer Kohärenz des Herzens regulieren wir das limbische System und nehmen dadurch positiven Einfluss auf unsere Gefühle und lebensnotwendige Vorgänge im Körpers.

Herzkohärenz herstellen – eine Übung

Richte Deine Aufmerksamkeit auf Deine Herzregion. Während Du Dich auf Deinen Herzbereich konzentrierst, stell Dir vor, wie Dein Atem langsam durch diese Region ein- und ausströmt. Atme ruhig und sanft durch Dein Herz ein und leicht wieder aus. Während Du immer so weiter atmest, ohne etwas zu forcieren, erinnere Dich an ein positives Gefühl, an eine Situation, in der Du Dich gut gefühlt hast. Behalte dieses Gefühl während Du auf Deinen Herzbereich fokussiert bleibst und hindurch atmest.

Diese kleine Übung dauert nur eine Minute und kann fast immer und überall durchgeführt werden. Diese und ähnliche Übungen werden im HeartMath Institut entwickelt und ihre Wirkung auf Gesundheit, Stress-Resilienz und Umgebung erforscht. Mit etwas Routine kannst Du damit einfach und schnell Deinen Herzrhythmus in einen kohärenten Zustand bringen und Stress und Inkohärenz schon in seiner Entstehung direkt umwandeln und abbauen. Inkohärenz ist die Ursache von Stress und Krankheit.

Eine weitere Übung heisst:

„Mit dem Herzen zuhören und das Herz sprechen lassen“

Dazu braucht es zwei Personen, von denen der eine zunächst der Sprecher ist und der andere der Zuhörer. Der Sprecher zählt drei Dinge auf, über die er sich in letzter Zeit gefreut hat. Das können zB. Erlebnisse, Personen oder auch das eigene Verhalten sein.

Der Sprecher berichtet besonders über die dabei empfundenen Gefühle. Es geht darum aus dem Herzen zu sprechen. Dabei stellt er sich vor, sein Herz habe einen Mund und Lippen, die sich beim sprechen bewegen.

Der Zuhörer lauscht mit dem Herzen. Er stellt sich vor, sein Herz habe ein Ohr, dass mit seiner ganzen Liebe zuhört.

Wenn der Sprecher fertig ist, wiederholt der Zuhörer alles Gesagte um zu demonstrieren, dass er richtig gehört hat und sich der Sprecher verstanden fühlt. Dann werden die Rollen getauscht.

Das 1991 von Lew Childre ins Leben gerufene HeartMath Institut in Boulder Creek, Kalifornien ist eine international anerkannte gemeinnützige Forschungs- und Bildungsorganisation. Sie erforscht Möglichkeiten, Stress abzubauen, Emotionen selbst zu regulieren und Energie und Resilienz für ein gesundes, glückliches Leben aufzubauen. Das Institut entwickelt zuverlässige, wissenschaftlich fundierte Werkzeuge, die die Kluft zwischen Herz und Verstand überbrücken und die Verbindung der Menschen mit den Herzen anderer vertiefen. Das stärkt das Vertrauen in unsere natürliche intuitive Führung.

www.hearthmath.org

Mehr über die Forschungen und wissenschaftlichen Hintergründe erfährst Du im Artikel: http://www.collective-evolution.com/2016/11/22/scientists-earths-magnetic-fields-carry-biologically-relevant-information-that-connects-all-living-systems/

oder auch hier: https://www.heartmath.org/research/global-coherence/

Mehr über Herzkohärenz und Übungen für verschiedene Anwendungsmöglichkeiten findest Du hier: https://www.heartmath.org/resources/heartmath-tools/

oder z.B. in den Büchern „Herzintelligenz kompakt“ von Dr. Susanne Marx oder „Die neue Medizin der Emotionen. Stress, Angst, Depression: Gesund werden ohne Medikamente“, David Servan-Schreiber

Lomi Lomi Nui Massage Ausbildung bei Spirit Yoga 2017/18

Lomi Lomi Nui Massage-Ausbildung 2017/18 mit Ute Baacke
bei Spirit Yoga und Spa

>Info-Broschüre als PDF downloaden:  

Informationen zum Veranstaltungsort und den aktuellen Terminen >hier
Lomi Lomi Nui I (Voraussetzungen: keine)

Termine:
11. bis 13. August 2017
06. bis 08. Oktober 2017
27. bis 29. Oktober 2017
14. bis 16. Dezember 2017

Inhalte: 
• Ka’alele’au – Flying
• Ho’omanamana – Selfcare für Behandler
• Selbstwahrnehmung und persönliche Klarheit während der Behandlung

• Grundlagen hawaiianisches Weltbild und Kultur
• Setting/Vorbereitung, einen zeremoniellen Rahmen kreieren
• Basics: Behandlung Rückseite

• Basics: Behandlung Vorderseite

• Special: Behandlung Gesicht, Nacken, Kopf
• Basics: gesamter Behandlungsablauf
• Abschluss und Nachsorge

• Wiederholung/Korrektur

• Grundlagen Energiearbeit

• Beziehung Klient/-in und Behandler/-in
• Achtsamkeit

 

Lomi Lomi Nui II 
(Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs Lomi Lomi Nui I)

Termine:
19. bis 21. Januar 2018
02. bis 04. März 2018
20. bis 22. April 2018
25. bis 27. Mai 2018

Inhalte:
•    Vertiefung aller Inhalte
•    Einbeziehung der Atmung
•    Rückseite: intensive Gelenkdrehungen und 
andere fortgeschrittene Techniken
•    Vorderseite: intensive Gelenkdrehungen und 
andere fortgeschrittene Techniken
•    Integration der neuen Techniken und Prinzipien
•    Supervision gesamter Behandlungsablauf
•    Vertiefung: Energiearbeit
•    Vertiefung: hawaiianisches Weltbild und Kultur
•    Absicht, Chant, Segnung
•    Ho’oponopono

 

Bitte mitbringen:
• Bequeme Kleidung, die gut zu waschen ist.
• 1-2 große Laken/Badetücher zum Abdecken während der Massage, ggf. Bademantel
• 2 kleinere Handtücher
• Mütze, Kopftuch oder Ähnliches
• Badelatschen, Hausschuhe oder warme Socke
• Schreibzeug
• Etwas für das Mittagessen und zur Stärkung zwischendurch

Kosten:
Lomi Lomi Nui Massage Ausbildung:  2.100 Euro
Earlybird-Tarif bis 15. April 2017:         1.990 Euro

Einzelnes Modul I oder II                      1.200 Euro
Earlybird-Tarif bis 15. Januar 2018      1.090 Euro

Anmeldung und Fragen:
>hier
>auf dem laufenden bleiben

Bei den Terminen sind Änderungen vorbehalten.

Erlaube dem Herzen der Kompass zu sein

Eine Begegnung mit Lei’ohu Ryder und Maydeen ‚Iao

Sanft schaukelt der Reisebus an diesem traumhaften Wochenende Richtung Hamburg durch Mecklenburgs wunderschöne, spätsommerliche Landschaft. Die Kraniche sammeln sich auf den Feldern und Schwärme von Zugvögeln malen ihre fahnengleichen Gemälde auf den wolkenlosen Himmel. Passend dazu höre ich über meine Kopfhörer die, mir schon seit vielen Jahre vertrauten, sanften hawaiianischen Klänge von Lei’ohu Ryder.

Einige Stunden später werde gerade noch rechtzeitig zu dem Konzert von Lei’ohu Ryder und Maydeen ‚Iao in Hamburg eintreffen. Ihre Musik ist vor allem heilsam. Balsam für unsere gestressten Seelen und Ohren. Die Songs handeln von heiligen Orten, geliebten Menschen, sind Geschichten von Hawai´i, über Wind und das Meer. Ihre Stimme und Musik transportiert ALOHA, das hawaiianische Prinzip bedingungsloser Liebe und Mitgefühls.

dsc_0060

Lei’ohu Ryder und Maydeen beschreiben sich als Fürsprecherinnen der indigenen Seele in uns allen. Sie sind Hüterinnen des von Ihnen wiederbelebten Kukuipuka Heiau, einem hawaiianischen Tempel aus alten Zeiten. Kukuipuka bedeutet Tor zum Licht. Sie erzählen die Geschichten ihrer Vorfahren, arbeiten mit Segnungen, mit Lachen und vor allen und immer wieder mit ihrem tiefen ALOHA.

In ihrem Playshop am nächsten Tag geht es um „One Hanau“ – unseren Geburtsort. Für sie ist das nicht nur der Ort an dem eine Person geboren wurde. Es ist unsere gemeinsame Mutter Erde. Deshalb sind wir in ihrem Verständnis auch alle verbunden als Brüder und Schwestern. Das ist keinesfalls nur allegorisch gemeint, sondern wird ganz konkret so gelebt.
Wenn uns eine Person oder Situation verletzt, hält es immer auch eine Übung für uns bereit. Schmerzen und Probleme helfen uns, die Wahrheit über uns zu erfahren und sind wunderbare Gelegenheiten unser Aloha immer weiter zu vertiefen.

Lei’ohu Ryder hat die Non Profit Organisation „Aloha in Action“ ins Leben gerufen, der alle Einnahmen ihrer Konzerte und Playshops zu gute kommen, um Menschen auf der ganzen Welt in dieser Zeit Hoffnung und ganz konkrete Unterstützung zu geben. Take Action!!

Mehr Informationen über Lei’ohu´s und Maydeens Musik und Schaffen findest Du hier:

www.leiohuryder.com 
www.alohainaction.com
www.youtube.com/watch?v=MwNfu8HT65o